Anglerverein Moosburg e.V. von 1982
Home
Aktuelles
Wir über uns
Galerie
Fischereiaufsicht
Rechtsvorschriften
Fischerprüfung
Downloadbereich
Links
ImpressumDatenschutz
Kontakt-Formular
Mitgliederbereich

Isarauen sollen zum Nationalpark werden


Um was geht's?

Die bayerische Staatsregierung ist auf Geheiß von Ministerpräsident Seehofer auf der Suche nach einem geeigneten Gebiet für einen dritten Nationalpark in Bayern. Diese Aufgabe wurde an die bayerische Umweltministerin Scharf deligiert.

Alle offiziellen Informationen gibt es hier: http://www.np3.bayern.de/index.html#konzept

Mittlerweile wurden die Isarauen gemeinsam mit den Donauauen als ein potenzielles Gebiet identifiziert. Ob es sich bei den Isarauen überhaupt noch um Auwälder handelt scheint fraglich, da im geplanten Gebiet eine Überschwemmung der Wälder nur noch bei Extremhochwassern stattfindet. Von regelmäßigen Überschwemmungen, permanenten Verbindungen zum Hauptstrom oder einem hohen Grundwasserspiegel, was die Hauptkriterien für "Flußauen" sind, kann nicht die Rede sein.

Der Anglerverein Moosburg e.V. spricht sich ausdrücklich gegen dieses Vorhaben aus. Genaueres hierzu in der Stellungnahme vom 17.12.2017 weiter unten.


Um welches Gebiet handelt es sich?

Das geplante Gebiet kann man folgender Karte entnehmen:
http://www.np3.bayern.de/doc/isarauen_3_konkretisierter_suchraum.pdf

Es handelt sich also um die vollständige Isar von Dietersheim bis Moosburg und die Moosach von Freising bis Mündung in die Isar. Das betrifft somit 3 der 4 Fließstrecken unseres Vereins.


Bericht in der Augsburger Allgemeinen vom 1. Februar 2018

„Nationalpark an der Donau hat kaum noch Chancen“

Hier geht's zum Artikel


Bericht bei "quer" im Fernsehen

1. Vorsitzender Michael Hartl und 1. Gewässerwart Werner Schmidt im Interview mit "quer" vom Bayerischen Rundfunk zum Thema "Isarauen als Nationalpark".
Donnerstag 25.01.2018, 20.15h im BR.

Hier geht's zur Sendung und Kommentarfunktion

Mitschnitt der Sendung


Erwiderung auf das Schreiben vom Umweltministerium, 25.01.2018

Erwiderung auf das Schreiben der Umweltministerin durch die 1.Vorsitzenden Michael Hartl und Günter Wolter zum Zwecke der Klärung der unterschiedlichen Aussagen.

Erwiderung vom 25.01.2018


Widersprüchliche Aussagen

Im Anwortschreiben des Ministeriums vom 22.1.2018, Seite 2, drittletzter Absatz wird uns versichert Zitat: "...dass die Fischereirechte nicht angetastet werden."

Ein Blick in die aktuelle Nationalparkverordnung für den "Nationalpark Bayerischer Wald" führt zur Ernüchterung: §13, Abs. 4 besagt "Die Nationalparkverwaltung überwacht die Entwicklung des Fischbestands im Rahmen wissenschaftlicher Untersuchungen. 2 Fischfang ist nur insoweit zulässig, als er wissenschaftlichen Zwecken dient"

Nationalparkverordnung Bayerischer Wald

Schwer vorstellbar, dass es für Nationalparks in Bayern unterschiedliche Verordnungen geben soll. Ein Schelm wer Böses dabei denkt!


Antwort vom Umweltschutzministerium

Antwortschreiben des Umweltschutz Ministeriums vom 22.1.2018


Antwort von MdL Benno Zierer

Antwortschreiben des MdL Hr. Benno Ziere vom 18.1.2018


Stellungnahme der Vorsitzenden der Fischereivereine Moosburg und Freising vom 17.12.2017

Stellungnahme der 1.Vorsitzenden Michael Hartl und Günter Wolter